BOOM Projekte Sanierungkonzept Potsdamer Platz

2006 Berlin, veröffentlicht in “Disko 3”, a42.org, Mastersterstudiengang für Architektur und Stadtforschung, AdBK Nürnberg, Philipp Reinfeld

Der Potsdamer Platz in Berlin gilt als eines der erfolgreichsten städtebaulichen Projekte der jüngeren Vergangenheit. Das Ensemble ist aus der Geschichtsschreibung der Wiedervereinigung ebensowenig wegzudenken, wie aus dem Reiseprogramm des durchschnittlichen Berlin-Touristen. Entgegen der Ziele und Wünsche seiner Planer ist der Potsdamer Platz jedoch nicht zu einem verbindenden Element zwischen Ost- und Westteil der Stadt geworden, sondern hat in Ergänzung zum “alten” Stadtkontext einen eigenständigen Bereich herausgebildet. In Überschneidung der Interessen einer restaurativen Stadtplanung und global operierender Firmen ist ein autonom-autistischer “Nicht-Ort” entstanden, der in besonderer Weise zur Produktion von Bildern geeignet scheint – sei es für Filmaufnahmen, Werbefotografie oder für touristische Zwecke.
Diese Form des Gebrauchs zu benennen und anzuerkennen ist das Anliegen der vorliegenden Studie. Sie definiert anhand des Potsdamer Platzes die Prinzipien einer neuen “Medienarchitektur” und erarbeitet konkrete Maßnahmen, die der Sicherung und Stärkung der besonderen Eigenschaften dieses einzigartigen Ensembles dienen.

› “Soft Lover” oder das Verschwinden der Zeichen – Der Potsdamer Platz als Werbelocation (7,8 MB, 82 Seiten)
› Disko 3 – Philipp Reinfeld: Sanierungskonzept Potsdamer Platz, ISSN 1862-1562
› “Bild vs. Ort”, Masterarbeit Philipp Reinfeld
› Vom innerdeutschen Niemandsland zur Medienkulisse – ein visionäres Sanierungskonzept für den Potsdamer Platz – Bernd Heuer Dialog GmbH


Printwerbung Canon, Agentur "Die Brandenburgs", 2004

Printwerbung Peugeot 607

„Istzustand“ 2004

Bewertung der Qualitäten von Ein- und Ausblicken

Analyse der Blickachsen und Schnittpunkte

Alte Potsdamer Str. "Istzustand"

Alte Potsdamer Str. nach Sanierung

Modell Potsdamer Platz "Istzusatnd"

Modell Potsdamer Platz nach Sanierung